AG Universitäre Thoraxchirurgie (AUT)

AG AUTThoraxchirurgische Erkrankungen nehmen nicht zuletzt aufgrund der Altersstruktur weiterhin zu und folglich ist in den nächsten Jahren mit einer weiteren Steigerung von thoraxchirurgischen Operationen zu rechnen. Daraus resultiert ein großer Forschungsbedarf sowie die Notwendigkeit akademisch ausgebildeter Thoraxchirurgen, die auch den Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte begegnen können. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und die Repräsentanz thoraxchirurgischer Einrichtungen an deutschen Universitätsklinika voranzutreiben, wurde im August 2009 die Arbeitsgemeinschaft Universitäre Thoraxchirurgie (AUT) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT) gegründet.

In regelmäßigen AUT-Sitzungen bei den Jahrestagungen der DGT, separaten Workshops und Mitgliederversammlungen werden wesentliche akademische Aspekte aus Forschung und Lehre erarbeitet, wobei der gegenseitige Erfahrungsaustausch einen wichtigen Schwerpunkt darstellt. Neben den universitären Abteilungen für Thoraxchirurgie können selbstverständlich auch außer-universitäre Abteilungen/Kliniken für Thoraxchirurgie aktiv in der AUT mitwirken. Die AUT bietet hier eine Plattform für Studienideen, -konzepte und zukünftigen Kooperationen mit interessierten Thoraxchirurginnen/-en. Um einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch ganzjährig auch außerhalb der Jahrestagungen zu gewährleisten, werden innerhalb der AUT monatliche Videokonferenzen durchgeführt, an welchen gerne auf Anfrage interessierte Kolleginnen/-en mit entsprechenden Fragestellungen teilnehmen können (Kontaktaufnahme über Sprecher der AUT, s. unten).

Schwerpunkte:

  1. Forschung in der Thoraxchirurgie
  • Schaffung einer Plattform für wissenschaftliche Projekte in der Thoraxchirurgie (v.a. Übersicht zu geförderten klinischen Studien in Deutschland; Austausch und Verbesserung von Fördermöglichkeiten)
  • Bildung von Schwerpunktarbeitsgruppen zur Forschungskooperation unter dem Dach der AUT
  • Austausch und Unterstützung zwischen den forschenden Kliniken(Kooperationen, Erfahrungsberichte)
  • Präsentation und Diskussion von Studienkonzepten sowie den ersten Ergebnissen
  • Übersicht zu Professuren für Thoraxchirurgie inkl. Entwicklung der universitären Thoraxchirurgie in Deutschland
  1. Lehre in der Thoraxchirurgie
  • Erstellen eines Curriculums Universitäre Thoraxchirurgie
  • Ansprechpartner für den wissenschaftlichen Nachwuchs (Klinik und Forschung)
  • Ausbau der studentischen Lehre für das Fach Thoraxchirurgie (z.B. Logbuch)

Ziele der AUT

Zu den Zielen und Aufgaben der AUT zählen daher im Einzelnen:

  • Optimierung der Kommunikation und fachlicher Austausch untereinander
  • Erhöhung der Attraktivität der Thoraxchirurgie für Ärzte und Studierende
  • Dauerhafte Sicherung und Ausbau der universitären Standorte
  • Verbesserung der Forschungslandschaft und Forschungskultur
  • Durchführen gemeinsamer multizentrischer Studien

Nachwuchsakademie Thoraxchirurgie

Das Fachgebiet Thoraxchirurgie hat sich weiterentwickelt und spezialisiert. Dies geht auch mit einer qualitativ hochwertigen Forschung einher. Wegweisende klinische Forschung erfolgt evidenzbasiert in Form von klinischen Studien. Im Bereich der Grundlagenforschung sind für die Untersuchung und Aufklärung grundsätzlicher Pathomechanismen bei thoraxchirurgischen Krankheitsbildern und neuen Therapien aufwändige biomedizinische Untersuchungsverfahren erforderlich, die von Ärzten selten beherrscht werden oder erst aufwändig erlernt werden müssen.

Aus der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT) heraus haben sich mehrere Experten mit Forschungserfahrung zusammengeschlossen, um dem forschungsinteressierten thoraxchirurgischen Nachwuchs im Rahmen der Nachwuchsakademie eine Starthilfe bei der Planung, Ausarbeitung, Beantragung und Durchführung ihrer eigenen Forschungsideen zu geben.

Nachwuchs-Thoraxchirurg_innen und -Wissenschaftler_innen können sich mit einem eigenen thoraxchirurgischen Forschungsthema um die Teilnahme an der Nachwuchsakademie bewerben.

Weitere Informationen zu den Projektpaten, den Teilnahmevoraussetzungen und benötigten Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Homepage der Nachwuchsakademie.

Sprecher der AUT

Sprecher
Prof. Dr. med. Michael Ried, MHBA
Abteilung für Thoraxchirurgie
Universitätsklinikum Regensburg
Franz-Josef-Strauss-Allee 1
93053 Regensburg

T +49 (0) 941-944-9801
F +49 (0) 941-944-9811
Michael.ried@ukr.de

  • Primärer Ansprechpartner für die DGT und deren Mitglieder
  • Organisation der AUT-Sitzungen
  • Gutachter für Promotions- und Forschungspreise der DGT
  • Schwerpunkte: klinische und translationale Forschung in der Thoraxchirurgie, Curriculum universitäre Thoraxchirurgie

Co-Sprecher
Univ.-Prof. Dr. med. Jan Spillner
(Schwerpunkt Thoraxchirurgie)
Klinik für Herz-Thorax- und Gefäßchirurgie
Pauwelsstr. 30
52074 Aachen

T +49 (0) 241-80-89221
F +49 (0) 241-80-82454
jspillner@ukaachen.de

  • Organisation der AUT-Sitzungen
  • Gutachter für Promotions- und Forschungspreise der DGT
  • Schwerpunkte: Translationale Forschung in der Thoraxchirurgie, v.a. Lungenunterstützungsverfahren, extrakorporale Modelle, tierexperimentelle Forschung

PD Dr. med. Karsten Wiebe
Sektion Thoraxchirurgie
Department für Herz- und Thoraxchirurgie
Albert-Schweitzer-Campus 1,
Gebäude A1
(ehem. Albert-Schweitzer-Str. 33)
48149 Münster

T +49 (0) 251-83-5 74 00
F +49 (0) 251-83-4 60 13
karsten.wiebe@ukmuenster.de

  • Organisation der AUT-Sitzungen
  • Übersicht zu Professuren für Thoraxchirurgie in Deutschland

Dr. med. Norman Zinne
Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie (HTTG)
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

Tel: +49 (0) 511-532-3455
Fax: +49 (0) 511-532 8396
Zinne.norman@mh-hannover.de

  • Organisation der AUT-Sitzungen
  • Web-Auftritt der AUT auf der DGT-Homepage
  • Schwerpunkte: Forschung in der Thoraxchirurgie (Ni-VATS, ERAS), Curriculum universitäre Thoraxchirurgie