Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie Icon

Prof. Dr. Dr. W. Jungraithmayr übernimmt Leitung Thoraxchirurgie an der Universität Rostock

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Jungraithmayr, Medizinische Hochschule Brandenburg, hat einen Ruf an die Universität Rostock auf die W3 – Professur für Thoraxchirurgie, verbunden mit der Leitung der Klinik für Thoraxchirurgie, zum 1. Januar 2019 angenommen.

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie Icon

28. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Die Jahrestagung 2020 findet unter der Leitung von Jörg Kluge vom 7. bis 9. Oktober 2020 in Erfurt statt. Über den Ort der Jahrestagung 2021 entscheidet der Vorstand in den kommenden Wochen.

DGT Logo - Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Chirurgische Lungenvolumenreduktion beim schweren Lungenemphysem

Die Chirurgische Lunggenvolumenreduktion wurde vom G-BA freigegeben, weitere Informationen können der PDF entnommen werden.

DGT Logo - Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Aktuelle Information des European Board of Thoracic Surgery

„Grandfather Clause“ für das EBTS Zertifikat – Fellow of the European Board of Thoracic Surgery

Von Januar 2017 bis Dezember 2018 besteht für langjährige Fachärzte für Thoraxchirurgie in Leitungsposition eines UEMS Mitgliedstaates die Möglichkeit, im Rahmen der sogenannten „GrandfatherClause“ das Zertifikat des European Board of Thoracic Surgery (EBTS) zu erlangen.
Voraussetzung ist neben der Facharztbezeichnung „Thoraxchirurgie“ eine mindestens zehnjährige unabhängige Tätigkeit auf dem Gebiet der Thoraxchirurgie. Mindestens 100 eigenständige thoraxchirurgische Eingriffe pro Jahr müssen nachgewiesen werden. Eine regelmäßige Teilnahme am nationalen Kongress (DGT- Jahrestagung) oder alternativ ESTS Kongress sowie der Nachweis von 5 thoraxchiurgischen Publikationen oder Präsentationen sind ebenfalls notwendig.Darüber hinaus sind zwei Empfehlungsschreiben von EBTS-Board Mitgliedern beizufügen. Die Bewerbungs- und Bearbeitungsgebühr beträgt 800 Euro.
Nutzen Sie diese einmalige Möglichkeit der europäischen Anerkennung und Fellowship.
Für jüngere Kolleginnen und Kollegen besteht selbstverständlich weiterhin die Möglichkeit der Teilnahme am jährlich in Brüssel stattfindenden englischsprachigen EBTS Examen.

Nähere Informationen und Bewerbungsformalitäten können über die Homepage der UEMS unter www.uemsthorax.eu oder die Homepage der ESTS unter www.ests.orgeingesehen werden.

Dr. med. Katrin Welcker FEBTS
National Delegate der UEMS
National Regent der ESTS
Mönchengladbach

DGT Logo - Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Umfrage Manschettenresektion

Online Umfrage zu Manschettenresektionen in Deutschland

Aktuell erfolgt durch dieAbteilung für Allgemein-, Thorax-, Gefäß- und Transplantationschirurgie der Chirurgischen Universitätsklinik, Leiter Thoraxchirurgie Dr. Rolf Oerter, eine Online – Umfrage an die Leiter aller thoraxchirurgischen Kliniken/Abteilungen/Sektionen. Sie soll ein Meinungsbild zur operativen Technik und zum perioperativen Management bei Manschettenresektionen an der Lunge, exkl. Trachea- und Bifurkationsresektion erstellen. Die Umfrage wird von der DGT ausdrücklich unterstützt.

Es ist nicht die Absicht, Umfang und Qualität bronchoplastischer Operationen zu ermitteln. Es ist allein das Ziel, das Spektrum der handwerklichen und prozessualen Abläufe bei bronchoplastischen Operationen an thoraxchirurgischen Einrichtungen in Deutschland in seiner Breite zu erfassen. Die Ergebnisse werden veröffentlicht, um die Diskussion zur Thematik zu befördern.

Hierzu werden aktuell alle Kliniken mit thorachirurgischem Schwerpunkt angeschrieben. Die Daten der Online – Umfrage werden anonymisiert. Rückschlüsse auf Angaben einzelner Teilnehmer sind ausgeschlossen.

Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!

Rolf Oerter

DGT Logo - Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Ausbildung zum Auditor für Lungenkrebszentren

OnkoZert plant einen Lehrgang zur Qualifizierung weiterer Fachexperten für Lungenkrebszentren. Der Lehrgang soll vom 24. – 26. 11. 2016 in der Geschäftsstelle von OnkoZert in Neu-Ulm erfolgen. Weitere Informationen, das Anmeldeformular, sowie das Informationsblatt „Qualifizierungslehrgang Fachexperten“ sind u.a. über die Homepage von OnkoZert (http://www.onkozert.de/aktuelles_160804.htm) zu erhalten.

Sofern Sie an dem Lehrgang teilnehmen möchten, wird Ihre Anmeldung bis spätestens 22.09.2016 benötigt. Die Rückmeldungen über eine mögliche Teilnahme werden Anfang Oktober bekanntgegeben

DGT Logo - Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

25. Januar 2016: DRG-Schulung Thoraxchirurgie 2016

4. Seminar der DRG-Kommission der DGT
Datum: 25. Januar 2016
Ort: Kliniken Maria Hilf Mönchengladbach – Krankenhaus St. Franziskus
2016_KMH_Flyer_DRG_

DGT Logo - Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

04.06.2015: Pleuratumorregister der DGT eröffnet

Der Vorstand der DGT gibt bekannt, dass das erste deutschlandweite „PLEURATUMOR-Register der DGT“ zum 01.01.2015 gestartet ist. Das Register ist online über die Homepage www.pleuratumorregister.de verfügbar und in Kooperation mit dem Studien-, Dokumentations- und Qualitätszentrum (StuDoQ) der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) entwickelt worden. Mit dieser Online-Datenbank sollen die wichtigsten Parameter von chirurgisch behandelten Patienten mit Pleuratumoren prospektiv und multiinstitutionell  dokumentiert werden.

Ziele des Registers sind die deutschlandweite Erfassung der operativen Tätigkeit bei Pleuratumoren, die Qualitätssicherung und die Evaluierung bzw. Standardisierung etablierter aber vor allem auch neuer Therapiekonzepte (z.B. multimodale Behandlung, HITHOC). Für wissenschaftliche Fragestellungen und Studien wurden spezielle Publikationsrichtlinien erstellt, welche online auf der Homepage des Registers hinterlegt sind.

Besondere Schwerpunkte des Registers liegen auf dem malignen Pleuramesotheliom und dem Thymom/Thymuskarzinom mit pleuraler Metastasierung (Masaoka-Koga-Stadium IVa). Hier sollen vor allem die Patienten eingeschlossen werden, bei denen eine multimodale Behandlung (mit P/D, EPP, ggf. HITHOC) mit einem potentiell kurativen Therapieansatz durchgeführt wird. Zusätzlich werden die chirurgisch diagnostizierten bzw. behandelten Pleurakarzinosen (VATS, Pleurodese, PleurX-Katheter, usw.) und andere primäre Pleuratumoren (z.B. solitäres Pleurafibrom) eingeschlossen.

Teilnahmeberechtigt sind alle deutschsprachigen thoraxchirurgischen Abteilungen bzw. Kliniken, welche sich online auf der Homepage (www.pleuratumorregister.de) registriert haben.

Die Finanzierung der Registererstellung durch StuDoQ übernimmt die DGT. Die Kosten für die Registerführung (technische Wartung/Support) und den Qualitätsreport werden von den teilnehmenden Kliniken getragen. Hierfür wird eine jährliche Teilnahmegebühr (200 Euro im Jahr 2015) von jeder teilnehmenden Klinik erhoben.

Als Administratoren für die Datenbank agieren derzeit die Mitarbeiter von StuDoQ und die Initiatoren des Registers (Prof. Dr. Hans-Stefan Hofmann, PD Dr. Michael Ried, Dr. Reiner Neu) von der Abteilung für Thoraxchirurgie (Universitätsklinikum Regensburg). Die Verwaltung des Registers erfolgt durch einen Beirat, bestehend aus einem Sprecher (PD Dr. Michael Ried) und dem Vorstand der DGT. Aus diesem Beirat soll sich auch die geplante „Organgruppe Pleuratumoren“ der DGT zusammensetzen. Ein erster Zwischenbericht über die Registerdaten wird im Rahmen der nächsten Jahrestagung der DGT in Berlin September 2015 vorgestellt werden.

Mit besten Grüßen

Prof. Dr. Hans-Stefan Hofmann

PD Dr. Michael Ried