Springer Medizin – e.Medpedia Angebot für DGT Mitglieder

In e.Medpedia sind derzeit 34 medizinische Referenzwerke von Springer enthalten, die auch in gedruckter Form erhältlich sind. Was die digitalen Versionen der Referenzwerke ausmacht ist allerdings, dass sie laufend aktualisiert und ausgebaut werden. Derzeit sind 9.000 Referenz-Artikel in e.Medpedia enthalten. Jede Woche kommen neue hinzu. Jährlich werden weitere ganze Referenzwerke ergänzt.

Enthalten ist darin ebenso das Lehrbuch Thoraxchirurgie, mit umfassender Darstellung zu allen Bereichen der Thoraxchirurgie und praxisnahem Wissen zu wichtigen Operationsverfahren. Auch spezielle Situationen und seltene Krankheitsformen sind berücksichtigt.

DGT Mitglieder erhalten einen exklusiven Sonderpreis und sparen 50% bei Registrierung auf e.Medpedia.

Mitglieder finden den Link zur Anmeldung im internen Mitgliederbereich.

 

Memorandum für das Eintreten unserer Grundüberzeugungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus aktuellem Anlass bitten wir um Beachtung eines

Memorandums für das Eintreten unserer Grundüberzeugungen

veröffentlicht durch die DGCH und der assoziierten chirurgischen Fachgesellschaften.

 

Zertifizierung Thoraxzentren

Auch in diesem Herbst konnten wieder Zertifizierungen erfolgreich abgeschlossen werden.

Mit dem Klinikum St. Georg in Leipzig konnte ein weiteres Kompetenzzentrum für Thoraxchirurgie in die Liste der zertifizierten Zentren aufgenommen werden.
Das Thoraxzentrum der Universitätsmedizin Berlin Charité hat als Exzellenzzentrum seine Erst-Zertifizierung absolviert.

Die Klinik für Thoraxchirurgie und Thorakale Endoskopie des St. Raphael Krankenhauses in Ostercappeln konnte sich erfolgreich als Exzellenzzentrum re-zertifizieren.

Die DGT beglückwünscht alle drei Zentren und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Mindestmengen-Transparenzliste 2024

Wir möchten Sie darüber informieren, dass von der AOK die aktuellen Leistungszahlen thoraxchirurgischer Kliniken bzgl. Erreichung der Mindestmengen veröffentlicht wurden.

Finden Sie hier die Mindestmengen-Transparenzliste 2024.

Stellungnahme der AWMF zum Stand der Krankenhausreform

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. (AWMF) hat eine Stellungnahme zum Stand der Krankenhausreform im November 2023 veröffentlicht.

Die vollständige Stellungnahme können Sie hier einsehen: Stellungnahme_AWMF

Statement des neuen Präsidenten der DGT, 2023- 2025

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder der DGT!

Die zurückliegende Jahrestagung in Regensburg hat eindrucksvoll gezeigt: die Thoraxchirurgie in Deutschland und die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie sind auf einem sehr guten Weg: vielfältig, leistungsstark, innovativ, lebendig, wissenschaftlich, diskutierfreudig und kollegial. Großer Dank gilt Prof. Hofmann und seinem Team für die exzellente Konzeption, Organisation und Durchführung des Kongresses.

Dennoch bedeuten die Entscheidung des GBA zu den Mindestmengen beim Lungenkarzinom und die neue Krankenhausstrukturreform einen Umbruch im deutschen Krankenhauswesen. Große Unsicherheiten bestehen betreffend des Erhalts der etablierten Strukturen. Die Zukunft der thoraxchirurgischen Abteilungen, Existenzgrundlage von vielen von uns, ist keinesfalls gesichert. Gefährdet ist eine flächendeckende, fachgerechte thoraxchirurgische Patientenversorgung und nicht zuletzt auch der Konsens der Mitglieder innerhalb der DGT.

Daher war es gut, dass die diesjährige Mitgliederversammlung u. a. auch mit dem eindeutigen Votum bei den Vorstandswahlen die Arbeit des Vorstands bestätigt hat.

Fragen nach den zukünftigen Aufgaben, Schwerpunkten und Zielen der DGT sind aus vielen Gründen nicht leicht zu beantworten.

Ich möchte daher einen Meinungsfindungs- und Strategieprozess anstoßen. Kern ist, dass Sie, die Mitglieder, sagen, was Ihnen für die Zukunft in der DGT wichtig ist. Wo soll sich der Vorstand engagieren? Welche wichtigen Fragen und Probleme müssen angepackt werden? Was ist weniger wichtig? Wie sollen wir uns zukünftig organisatorisch aufstellen? Wie kann man die Kommunikation verbessern? Wie können die Angebote und Dienstleistungen (u. a. Fortbildungen, Stellenbörse, Zertifikate, Preise, Fachzeitschriften) attraktiver gestaltet werden.

Wir planen hierzu eine Online-Mitgliederbefragung. Der Start ist Anfang 2024. Die Ergebnisse sollen bis zum Sommer 2024 vorliegen und Konsequenzen auf der Mitgliederversammlung in 2024 (in Magdeburg) vorgestellt werden. Ich wünsche mir hierzu die Unterstützung aller Mitglieder.

Für die Zukunft braucht die DGT aber auch das verstärkte Engagement aller Thoraxchirurg*innen, deshalb werben Sie für eine Mitgliedschaft in der DGT. Bringen Sie Ihre eigenen Ideen und Vorschläge ein und bieten Sie sich selbst für eine Mitarbeit z.B. in den Arbeitsgruppen oder Kommissionen an. Ihre Unterstützung ist sehr willkommen!

Viele Grüße

L. Hillejan
Präsident DGT

 

35. Jahrestagung der DGT in 2026 – Bewerben Sie sich jetzt!

Nachdem die Jahrestagung 2024 in Magdeburg stattfinden wird, sowie für 2025 bereits die Planungen für die nächste D-A-CH Tagung  in Lindau am Bodensee begonnen haben, wird der Tagungsort für 2026 gesucht.
Sie sind an der Austragung einer Jahrestagung interessiert? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Bewerbungen für das Jahr 2026 können bis zum 31. März 2024 an den Vorstand gerichet werden.
Weitere Informationen zu den Richtlinien finden Interessierte zudem unter dem folgenden Link: Richtlinien Jahrestagung DGT

Früherkennung von Lungenkrebs: Medizinische Fachgesellschaften stellen erstmals Eckpunkte eines nationalen Screening-Programms vor

Noch immer sterben rund 45.000 Deutsche jährlich an Lungenkrebs, weil der Tumor zu spät erkannt wird. Das soll sich jetzt ändern. Wissenschaftler haben heute erstmals Eckpunkte eines nationalen Früherkennungsprogramms vorgestellt, das vor allem das Sterberisiko für langjährige Raucher deutlich senken kann. „Wir geben behandelnden Ärztinnen und Ärzten sowie der Gesundheitspolitik klar definierte Empfehlungen an die Hand, die ein einheitliches, strukturiertes, qualitätsgesichertes Früherkennungsprogramm ermöglichen, das effektiv, sicher und zudem kosteneffizient ist“, sagt Professor Torsten Blum, einer von drei federführenden Autoren des nun vorgelegten Positionspapiers.

Ein Jahr haben Expertinnen und Experten der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) und der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT) gemeinsam daran gearbeitet.

Hier finden Sie das ausführliche „Positionspapier zur Implementierung eines nationalen, organisierten Programms in Deutschland zur Früherkennung von Lungenkrebs in Risikopopulationen mittels Low-dose CT-Screening inklusive Management von abklärungsbedürftigen Screening-Befunden“

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Ungethüm-Aesculap-Stipendium

Das Ungethüm-Aesculap-Stipendium zur Förderung der Chirurgie und Medizintechnik ist ein internationales Stipendium für Ärztinnen und Ärzte der Chirurgie, die sich mit medizintechnischen Themen in Wissenschaft und Praxis befassen wollen.

Mit dem Ungethüm-Aesculap-Stipendium unterstützt die B. Braun-Stiftung Stipendiat*innen bei einer Hospitation an deutschen Universitäten, um an medizintechnischen Themen zu forschen – möglichst in Zusammenarbeit mit ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten. Ziel ist, die Medizintechnik zu stärken und den internationalen chirurgisch-wissenschaftlichen Austausch zu fördern.

Das Stipendienangebot richtet sich an internationale Chirurg*innen mit in der Regel 2-3 Jahren Berufserfahrung in der klinischen Forschung.

Die maximale Förderhöhe pro Stipendium beträgt 25.000,00 €.

Für detaillierte Informationen zu den Vergabekriterien und Bewerbungsmodalitäten besuchen Sie die Website www.bbraun-stiftung.de .

Zertifizierte Kompetenzzentren

Das Evangelische Klinikum Bethel in Bielefeld gehört bereits seit 2013 zu den nach DGT zertifizierten Kompetenzzentren.
Die erneute Re-Zertfizierung wurde erfolgreich abgeschlossen.

Parallel hat sich das Klinikum Coburg erstmalig dem Zertifizierungsverfahren gestellt und hat dieses positiv absolviert.
Es gehört damit zu den nunmehr 17 zertifzierten Kompetenzzentren in Deutschland.

Die DGT gratuliert beiden Zentren und wünscht weiterhin viel Erfolg!